Wer Windkraft will, muss „Nein“ ankreuzen

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

bitte stimmen Sie beim Bürgerbegehren in der Gemeinde Bosau am 25.9.2022
zweimal mit „Nein“, wenn Sie

 

-       für die Energiewende und Klimaschutz sind

-       für Windkraft sind

-       ohne Kosten für B-Pläne für die Gemeinde

-       ohne Verzögerung

-       ohne falsche Argumente

 

Bitte gehen Sie zur Wahl! Das Land Schleswig-Holstein prüft alle Unterlagen sehr genau.

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Bosau,


es geht um das Bürgerbegehren am Sonntag, dem 25. September in unserer Gemeinde. Die Wahlunterlagen sind unserer Meinung nach schwer verständlich. Worum geht es?

In unserer Gemeinde gibt es zwei Vorrangflächen für Windkraft, einmal bei Hutzfeld für insgesamt 4 Windräder und einmal bei Kiekbusch für 7 Windräder. Wir sind dafür, dass dort die Windkraftanlagen ohne Verzögerung gebaut werden. Wir benötigen keinen B-Plan, denn das Land Schleswig-Holstein prüft die eingereichten Unterlagen sehr genau und es sind viele Gutachten dazu durch die Windkraftbetreiber nötig.

In Zeiten der Energieknappheit ist es sehr wichtig, dass die Windräder möglichst schnell gebaut werden, denn ein Windrad kann ca. 4.000 Haushalte mit Strom versorgen.

Windräder müssen auch zu bestimmten Zeiten zum Schutz der Fledermäuse abgeschaltet werden. Außerdem sterben mehr Vögel durch Glasscheiben, Autoverkehr und Katzen als durch Windkraftanlagen.

Wir sind tagtäglich von modernen Technologien umgeben. Studien belegen, dass Windräder nicht ansatzweise gesundheitsschädlichen Lärm erzeugen und nicht krank machen.

Die Gemeindevertretung hat beschlossen, dass in unserer Gemeinde Windkraftanlagen in zwei Gebieten mit einer Gesamthöhe von 200m (dem aktuellen Stand der Technik) gebaut werden dürfen. Zwei Anlagen in dem Gebiet bei Hutzfeld sind auch schon durch das Land genehmigt.

Bitte stimmen Sie 2 x mit N E I N

© 2004. 2022 SPD Ortsverein Bosau. Realisierung THAMM, Bosau